Rezension – SmartHome Hacks

SmartHomes oder intelligente Häuser sind in aller Munde. Doch wie mache ich aus meinem öden Haus – womöglich aus den 70er oder 80er Jahren oder älter – nun ein smartes Haus?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet Prof. Peter A. Henning in seinem Buch „SmartHome Hacks“ welches im O’Reilly Verlag erschienen ist.
Am Beispiel von unzähligen praktischen Projekten in Kombination mit dem Raspberry Pi, FHEM und unterschiedlichsten Elektronikbauteilen erfahrt ihr, wie man smarte Lösungen im Eigenheim plant und realisiert.

Begonnen wird von Herrn Henning damit, euch auf rechtliche Themen aufmerksam zu machen, klar zu stellen wieso ‚Komplett Systeme‘ wie das RWE SmartHome nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sind oder auf welche technischen Details ihr achten müsst.

Rechtliche Themengebiete ?!

Ganz genau. Es  ist in der NAV (Verordnung über allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung) festgelegt, dass die Errichtung, Wartung und Veränderung elektrischer Anlagen ausschließlich Elektroinstallateuren zu überlasen ist. Dass sich da kaum jemand dran hält, sieht man alleine daran, wie viele Steckdosen und Schalter im Baumarkt Tag für Tag verkauft werden.

Nach dieser kurzen Einführung werdet ihr zuerst an das Themengebiet der Lichtsteuerung heran geführt. Ihr erfahrt, wie man die Installation von verschiedensten Lichtquellen plant und wie man anhand der Planungen danach an die Realisierung geht. Auch die Berücksichtigung von Bedingungen wie der Tageszeit lernt ihr kennen. Zusätzlich wird die Lichtsteuerung mit FHEM vorgestellt und es gibt einen Crash-Kurs in Farbe-Temperatur.

Weiter geht es mit der Ermittlung von Strom- Wasser- und Gasverbrauchswerten mit Hilfe von Sensoren oder dem Raspberry Pi. Zusätzlich erfahrt ihr, wir ihr diese Daten speichern und im Anschluss auch optisch ansprechend visualisieren könnt.
Im weiteren Verlauf warten dann unter anderem noch das Messen von Daten in eurer Umwelt oder das Absichern des Eigenheims, genau so wie das Anbinden aktueller Wetterdaten in das Netzwerk.
Zu guter letzt wartet im Buch auch noch ein Kapitel auf euch, in dem Peter  A. Henning euch sämtliche Funk- und Kabelgebundende Systeme zur Heimautomatiserung vorstellt und gegeneinander auswiegt.

Fazit

Auf knapp 330 Seiten warten 13 Kapitel mit weit gefächertem Wissen darauf, von euch gelesen und angewendet zu werden. Bei einem Preis von gerade mal 32,90 € gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung!
Ergänzend zu diesem Buch solltet ihr euch vielleicht auch das umfassende Handbuch zur Heimautomation vom Rheinwerk Verlag ansehen.

Dieses Buch wurde mir kostenlos von O’Reilly zur Verfügung gestellt, um es zu bewerten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: